In der Zeit von Juli 2002 bis Januar 2004 bildete der aus der Schweiz stammende Alphorn-Solist Fritz Eberhard die Stahler Musiker Bernhard Borgolte, Günther Borgolte, Christoph Dittert und Stefan Titz am Alphorn aus.

Am 5.12.2002 berichtete der Tägliche Anzeiger Holzminden (TAH) wie folgt:

 

Großer Dank an Fritz Eberhard aus Dohnsen
Alphorn-Solist bildet Stahler Alphorn-Quartett aus


Stahle / Dohnsen. Im Juni 2002 wurde der bekannte schweizer Alphorn-Solist Fritz Eberhard durch einen Zeitungsartikel unseres Verlages auf das Stahler Alphorn-Quartett aufmerksam. Er setzte sich kurzfristig mit Günther Borgolte in Verbindung. Seitdem hat man neben einem hervorragenden Ausbilder auch einen fünften Alphornisten gewonnen.

Fritz Eberhard wurde 1936 in Höfen bei Bern in der Schweiz geboren. Aufgewachsen mit drei Brüdern, begann er schon als 11-jähriger mit Trompetenunterricht. Sein Lehrer war sein eigener Vater. Dieser spielte Trompete und dirigierte 25 Jahre lang den lokalen Musikverein. Die drei Brüder spielten ebenfalls ein Blasinstrument. In jungen Jahren waren die musizierenden Brüder bekannt als die „Höfe-Buebe.“

Mit 24 Jahren begann Fritz Eberhard ein vierjähriges Studium für Trompete am Konservatorium in Bern bei Raimond Boccio. Das Musikstudium war berufsbegleitend. Nach dem Abschluss besuchte er noch einige Dirigentenkurse.

In seiner Freizeit, neben dem Beruf, dirigierte er verschiedene Orchester und Musikcorps und spielte Trompete in diversen Orchesterformationen. In späteren Jahren spielte er vor allem nur noch Kirchenmusik, hauptsächlich zusammen mit Orgel.

1983 hörte er einen bekannten Alphorn-Solisten (Joseph Molnar) in einer Kirche Alphorn spielen. Das faszinierte ihn so sehr, dass er sich ein Alphorn kaufte und im Selbstunterricht spielen lernte. In den letzten Jahren spielte er in einigen Konzerten in der Schweiz Alphorn in Kirchen.

Zeit seines Lebens unterrichtete Fritz Eberhard Schüler im Trompetenspiel und veranstaltete mit diesen auch Konzerte.

Seine Musiklaufbahn war immer nur nebenberuflich. Er arbeitete auf der Landvermessung. Seit 1996 ist Fritz Eberhard ansässig im Weserbergland in Dohnsen, wo er in Norddeutschland schon über 22 Konzerte mit Alphorn und Orgel sowie Alphorn mit Orchester gegeben hat.

Im Juli 2002 übernahm er die musikalische Ausbildung des Stahler Alphorn-Quartetts. Bereits ab Ende August gab er gemeinsam mit dem Quartett Konzerte in Eimen, Stahle, auf dem Weinfest in Dohnsen und in Neuhaus / Solling. An den Fernsehaufnahmen des WDRs Bielefeld in der Freilichtbühne Stahle konnte ein Musiker des Quartetts aus beruflichen Gründen erst verspätet teilnehmen. Für Fritz Eberhard stand es außer Frage, beim Einspielen der Musikstücke auszuhelfen.

Da Fritz Eberhard wöchentlich mindestens einmal mit dem Stahler Alphorn-Ensemble musiziert und auch ansonsten schon bei diversen Auftritten ausgeholfen hat, möchten sich die „Stahler Jungs“ auf diesem Wege sehr herzlich bei ihm bedanken.

 

 

 

 

 

 

Herzlicher Dank an Fritz Eberhard

Alphornmusik aus Stahle im Weserbergland.